Ist Pfefferspray sinnvoll für die Selbstverteidigung? Was ist die Wirkungszeit? Und ist es nicht vielleicht sinnvoller, eine Selbstverteidigungstechnik wie zu lernen?

Prinzipiell ist es nicht verkehrt, Pfefferspray dabei zu haben. Zu beachten ist allerdings die Wirkungszeit.

Wirkungszeit bei Pfefferspray

Nach zwei Sekunden legt sich das Pfefferspray auf die Augen. Der Gegner sieht nichts mehr. Aber wenn er in Rage ist, kann er noch einige Momente weiterlaufen und euch erwischen oder auf euch einprügeln. Erst nach 6 oder mehr Sekunden lähmt das Pfefferspray die Atemwege, sodass der Angreifer kampfunfähig wird.

Wirkungsfaktoren von Pfefferspray

  • Reichweite des Sprays
  • Konzentration des Pfeffersprays
  • Wie nah der Angreifer an euch herangekommen ist

Zu achten ist natürlich auch auf Gegenwind – das spielt aber in der Regel nur dann eine Rolle, wenn es wirklich windig ist.
Wichtig: Das Pfefferspray solltet ihr immer griffbereit haben. Wenn ihr erst in eurer Handtasche danach suchen müsst, hilft es euch nicht.

Pfefferspray oder Selbstverteidigung lernen?

Es ist nicht verkehrt, Pfefferspray dabeizuhaben – und wird auch von manchen Krav Maga Lehrern empfohlen. Aber es ist nicht verkehrt, zusätzlich Selbstverteidigung zu lernen – zumal ihr das Pfefferspray nicht überall mit hinnehmen könnt.

Wirkungszeit von Pfefferspray

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *