Wer eine Website oder einen Blog betreibt, kommt an diesen drei Buchstaben kaum vorbei: SEO. Die Abkürzung steht für Search Engine Optimization, auf Deutsch: Suchmaschinenoptimierung. Jeder, der eine eigene Webseite aufbaut, wünscht sich dafür möglichst viele Besucher. Doch diese kommen nur, wenn der Seitenbetreiber aktiv darauf hinarbeitet. Eine gute Möglichkeit, um Besucher zu gewinnen, besteht darin, die Seite für Suchmaschinen wie Google oder Bing zu optimieren, sodass diese möglichst oben in den Suchergebnissen angezeigt werden (die SEO-Grafik in diesem Artikel von SEOPT verdeutlicht schön, wie wichtig eine Top-Position in der Suche ist).

Was ist wichtig für Suchmaschinenoptimierung?

Damit Suchmaschinen eine Seite in den Suchergebnissen ganz oben positionieren, sind folgende Kriterien wichtig:

Die Website

  • muss den Suchbegriff möglichst gut wiederspiegeln
  • ist für Nutzer optimiert
  • ist vertrauenswürdig

1. Themenrelevanz

Suchmaschinen sind bemüht, für Nutzer die bestmöglichen Suchergebnisse (auch SERPs genannt) auszuliefern. Deswegen wird geprüft, ob die Zielseite das Thema bestmöglich abdeckt und ausführlich genug behandelt. Wichtig sind dazu:

  • Der Title Tag, der oben im Browser und als Überschrift in der Suche angezeigt wird.
  • Die Meta Beschreibung, die darunter als Beschreibung in den SERPs angezeigt wird.
  • Aussagekräftige Keywords, die das Thema widerspiegeln. Suchmaschinen erkennen in der Regel auch Synonyme und Stoppwörter.

2. Nutzeroptimierung

Viele SEOs versuchen, ihre Webseiten möglichst gut für Suchmaschinen zu optimieren, vergessen dabei aber den Nutzer. Wichtig sind deswegen möglichst kurze Ladezeiten, eine übersichtliche Struktur und gut lesbare Texte. Es ist zu vermeiden, immer das gleiche Keyword auf Biegen und Brechen in den Text einzubauen (vgl. Punkt 1). Wer beim Erstellen seiner Website für Nutzer schreibt, kann nicht so viel verkehrt machen.

3. Vertrauen

Neben der Nutzeroptimierung und der Themenrelevanz ist es wichtig, dass die Seite vertrauenswürdig ist. Eine Möglichkeit, vertrauenswürdig zu wirken, besteht in der optimalen Verlinkung der Website. Je vertrauenswürdiger die Seiten sind, die auf den eigenen Blog verweisen, desto besser ist es.

Weitere Besucherquellen

Neben Suchmaschinen können Seitenbesucher auch noch von anderer Stelle kommen:

  • Aus den Sozialen Netzwerken (Twitter, Facebook, Instagram, Youtube …)
  • Von anderen Webseiten (z. B. Wikipedia)
  • Durch SEA (Search Engine Advertising), der Schaltung von Online-Werbeanzeigen, z.B. über Google Adwords

Sinnvoll ist deswegen (je nach Seite) immer ein ganzheitlicher Marketing-Ansatz, der auf die Zielgruppe ausgerichtet ist.

 

Was ist SEO?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.