Ein Nerd ist eigentlich ein Mensch mit in der Regel technischen Spezialinteressen und sozialen Defiziten. Dabei stellen wir uns meist einen jungen Mann vor, der den ganzen Tag am Computer sitzt und mit realen Menschen wenig anfangen kann.

Nerds waren lange Zeit das Ziel von Hohn, Spott und Satire. Nerds galten als gesellschaftliche Außenseiter, als desinteressiert, ungepflegt und unzivilisiert und als unfähig, mit anderen Menschen und vor allem mit Frauen zu kommunizieren.

Dieses Bild hat sich mittlerweile gewandelt, heute kann Nerd in Computerkreisen sogar ein Kompliment sein. Für eine zunehmend positive Wahrnehmung haben unter anderem Fernsehserien wie die Big Bang Theorie oder auch The IT Crowd gesorgt.

Typische Klischee-Nerds eignen sich aus Interesse sowohl hilfreiches, in der Regel technisches Wissen (zum Beispiel in Hinsicht auf Computer, Software und Internet) an als auch Wissen über Serien wie Star Trek, Bücher wie Herr der Ringe oder Filme wie Star Wars. Dabei lernen sie Fantasiesprachen wie Klingonisch (aus Star Trek) oder die Elbensprache aus Der Herr der Ringe.

Woher kommt der Begriff Nerd?

Die Herkunft des Wortes „Nerd“ ist unklar. Vermutlich stammt der Begriff aus den USA. Dort wurde er im Umfeld von Schulen und Universitäten als Synonym für „Sonderling“ oder „Streber“ gebraucht. Vermutlich leitet sich „nerd“ vom Wort „nuts“ für verrückt oder dumm ab.

Es gibt übrigens auch ein japanisches Wort, das einen ähnlichen Menschenschlag bezeichnet: Otaku.

Und dann gibt es noch Geeks. Auch das ist ein aus dem Englischen stammendes umgangssprachliches Wort für „Streber“. Auch ein Geek ist interessiert an Technischem oder Fantastischem. Anders als der Nerd, ist er jedoch eher extrovertiert, nach manchen Definitionen geht das bis hin zur Arroganz.

Ein Herz für Nerds

Nachdem der Begriff Nerd heute nicht mehr negativ besetzt ist, kann ich es ja zugeben: auch ich bin ein Nerd.

Ich sitze (oft) den ganzen Tag mit Begeisterung vor dem PC, um zu arbeiten, zu schreiben, zu kommunizieren und vieles mehr zu tun.

Ich mag Star Track, Star Wars und Herr der Ringe. Ich kann weder Klingonisch noch Elbisch, habe mir dafür aber nahezu alle Bücher aus dem Herr der Ringe-Universum gekauft, inklusive den Atlas von Mittelerde.

Für viele gelte ich deswegen als Nerd und ich denke mir: warum nicht? Dann ist es eben so.

Nerd Gadgets

Auch die Werbung hat Nerds und Geeks mittlerweile für sich entdeckt und so gibt es zahlreiche technische Spielereien, Gadgets genannt, die durchaus witzig sein können – und sicher nicht nur für Nerds und Geeks spannend und unterhaltsam sind.

Hier folgen ein paar meiner liebsten Nerd Geschenke und Gadgets.

Binäre Uhren

Ein Traum für jeden Technikbegeisterten: binäre Uhren. Ich hätte eigentlich auch gern so ein Ding. Aber ich trage keine Armbanduhren. Vermutlich würde ich dann doch einfach auf mein Handy glotzen und ich müsste dann die Uhr auch erst einmal verstehen lernen … Hm. Vielleicht bin ich weniger nerdy als ich denke.

Weitere Nerd Gadgets

Die Sachen hier finde ich aber wirklich toll. Untersetzer in Diskettenform. Sheldon Cooper von der Big Bang Theory wäre sicher begeistert. Und die Idee des Malbuchs finde ich auch schick. Allerdings haben mich die Motive darin nicht so sehr angesprochen. Die hätten ruhig liebevoller und innovativer sein können. Letztendlich sind sie doch irgendwo auf Grundschulniveau. Trotzdem, keine schlechte Idee.

Was ist ein Nerd?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.