Krav Maga fasziniert mich. Nach wie vor liebäugle ich mit einem regelmäßigen Training beim örtlichen Krav Maga Zentrum. Vorab habe ich aber an einem Seminar speziell für Frauen teilgenommen. Und von den erlernten Krav Maga Techniken möchte ich euch gerne berichten. Das Ganze dient mir auch als Gedächtnisstütze, damit ich mich auch dann noch grob an die Bewegungsabläufe erinnern kann, wenn die nächste Stunde auf sich warten lassen sollte. Über Anregungen und verfeinerte Beschreibungen der Bewegungsabläufe würde ich mich freuen 🙂

Damentiefschutz kaufen

Ein bisschen Werbung muss sein. Wenn ihr regelmäßig trainieren möchtet, kann es Sinn machen, einen Tiefschutz zu kaufen. Tritte und Schläge in den Unterleib sind auch für Frauen schmerzhaft. Und mit Tiefschutz kann frau noch einen Tick realistischer trainieren.

 

Die wichtigsten Krav Maga Prinzipien:

  • Krav Maga basiert auf natürlichen Reflexen
  • Griffe, Tritte und Schläge wiederholen sich so weit wie möglich und sind so einfach wie möglich

Schlagtechniken:

Schlag mit dem Handballen oder mit dem unteren Teil der Faust – das tut nicht so weh wie zum Beispiel ein Schlag mit den Fingerknöcheln. Schließlich ist Krav maga für den Ernstfall auf der Straße gedacht – da bleibt keine Zeit, Schutzhandschuhe anzuziehen.

Tritt-Techniken:

Möglichst aus der Hüfte heraus, um möglichst viel Kraft mitzubringen
Tritte kann man nach vorne, hinten und zur Seite machen

Krav Maga Selbstverteidigungsszenarien

Meine persönliche Gedächtnisstütze

Wichtig ist natürlich, das Ganze in der Praxis zu trainieren – und zwar wiederholt. Um sich die verschiedenen Techniken aber besser merken zu können, habe ich das ein oder andere nochmals stichpunktartig erfasst.

Der Gegner umklammert von vorne, aber meine Arme sind frei

  • Daumen auf die Augen, die Hände stützen sich auf die Stirn
  • Hände auf eine! Schulter, Kniestoß zum Unterleib
  • wegstoßen
  • Weglaufen

Der Angreifer kommt von vorne und umklammert die Arme

  • Hände in den Unterleib stoßen
  • Kniestoß
  • Arm und Ellenbogen nach oben ziehen und den Gegner ins Gesicht schlagen – mit flacher Hand oder Ellenbogen
  • Webschubsen
  • Flucht, wenn Gegner (für mindestens 30 Sekunden) kampfunfähig ist

Der Gegner zieht an den Haaren – von vorne oder von der Seite

  • Hände auf die Hand des Gegners, festhalten – dann kann er nicht mehr daran ziehen
  • zum Gegner wenden, zutreten

Der Angreifer kommt von hinten und würgt

  • den würgenden Arm nach unten drücken, um wieder Luft zu bekommen
  • Umdrehen (das geht quasi automatisch, ohne nachdenken zu müssen)
  • den Unterleib des Gegners attackieren – mit Kniestoß
  • Wegschubsen
  • Fliehen

Abwehr von Betrunkenen – „freundliche“ Art

  • Der Gegner umklammert einen Arm mit beiden Händen
  • Den eigenen Arm von oben packen und ziehen – dann löst der Gegner seinen Griff in der Regel.
  • Wenn es nicht funktioniert: ordentlich zutreten

Der Gegner umklammert beide Handgelenke

  • Hände erst nach oben und dann nach außen führen
  • durch die Hebelwirkung muss der Gegner im Normalfall loslassen
  • Wenn er nicht loslässt: ordentlich treten

Der Betrunkene kommt von vorne

  • Mit den Fingern in die Mulde am Halsansatz stechen. Das ist nicht gefährlich, aber unangenehm

Und wenn das nicht helfen sollte:

Treten und Schlagen was das Zeug hält. Das gilt auch, wenn er sich nicht direkt durch die „freundlichen“ Maßnahmen abwehren lässt.

Beliebte Krav Maga Fitness Übung:

  • 10 Liegestützen
  • 20 Situps – zwischen den Sit-ups wird mit voller Kraft auf ein Schlagpolster oder sonst was geschlagen
  • Auf den Boden legen. Dabei simuliert derTrainingspartner Angriffe mit einem Schlagpolster. Aufgabe: mit den Beinen das Schlagpolster zu treffen und den Gegner abzuwehren.
  • Am Schluss: 30 Sekunden mit aller Kraft auf das Schlagpolster einprügeln.

Wer das regelmäßig macht, wird aber sowas von fit 🙂

Hab ich etwas Falsches geschrieben? Oder habt ihr eine Ergänzung? Dann bitte ich um einen Kommentar!

Krav Maga Techniken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *