Was bedeutet was? Das Krav Maga Lexikon gibt Aufschluss.

Im Folgenden findet ihr eine Auflistung über Tritte, Schläge und mehr aus dem Selbstverteidigungssystem Krav Maga? Ihr habt Ergänzungen für die Krav Maga Begriffe? Oder einen Fehler entdeckt? Einfach melden!

Krav Maga Lexikon

Schlagtechniken:

Krav Maga Schläge werden meist mit dem Handballen oder mit dem unteren Teil der Faust ausgeführt – das tut nicht so weh wie zum Beispiel ein Schlag mit den Fingerknöcheln. Schließlich ist Krav Maga für den Ernstfall auf der Straße gedacht – da bleibt keine Zeit, Schutzhandschuhe anzuziehen.

Generelle Begriffe

Krav Maga – hebräisch für Kontaktkampf

Zur Einstimmung ein kleines Video von Eyal Yanilov:
Schläge im Krav Maga
  • Jab – Ein gerader Schlag mit der vorderen Hand (gleiches Bein steht vorne, wenig Power, leicht abzuwehren)
  • Handflächenstoß (Palmstrike) – zum Beispiel ins Gesicht
  • Cross – Gerader Schlag mit der hinteren Hand (gleicher Fuß hinten, mehr Power, leicht abzuwehren)
  • Hammerfaust – die Bewegung ist die gleiche wie bei einem Schlag mit dem Hammer. Es wird mit dem unteren Teil der Hand zugeschlagen.
  • Uppercut – Schläge von unten nach oben – auch mit dem Ellenbogen
  • Backfist – Schläge mit der Rückhand

Generell einsetzbar:

  • Schläge von der Seite
  • Ohrfeige auf Ohr
  • Ellenbogenschlag von der Seite

Sonderformen

  • Pluck / Hook – Englisch: “Rupfen”. Dabei werden einer oder beide Arme des Gegners auseinandergezwungen. Die gegnerischen Handgelenke werden dabei nicht ergriffen, sondern aus einigem Abstand durch die wie Schaufeln (oder Haken) geformten Hände “gerupft”.
  • Cavalier – Handgelenkhebel

Krav Maga Tritte

Die Kraft kommt bei den Tritten nicht nur aus dem Bein, sondern aus der gesamten Hüfte!

  • Front-Kick – Gerader Tritt nach vorne. Die Kraft kommt über die Hüfte. Trefferfläche ist der Fußballen. Beliebtes Angriffsziel: zwischen die Beine.
  • Low-Kick – Halbkreisförmiger Kick auf Oberschenkel
  • Back-Kick – Auskeilen nach hinten. Gegen Schienbein-, Knie- und Genitalbereich. Trefferfläche: Fußsohle. Die Zehen zeigen nach unten. Gut gegen Angriffe von hinten.
  • Pendel-Schritt – Wird in Zusammenhang mit Tritten nach vorne eingesetzt, sehr hohe Tritt- und Rückzugsgeschwindigkeit möglich.
  • Knee Strike – Kniestoß meistens Richtung Unterleib

Würfe

Die Würfe sind eher was für Fortgeschrittene.

  • Double-Leg-Takedown – Wurf, der mit Hüfte und beiden Beine des Gegners ausgeführt wird. U.A. zu beachten: Oberkörper gerade, aus den Beinen runtergehen! Anwendung: als Rettung aus ungünstig abgetauchter Haltung, aus dem Aufstehen vom Boden, als Angriff, als Konter
  • Shin-Takedown – Das Knie eines Gegners wird unterhalb des Knies und auf Höhe der Achillessehne gehebelt, um den Gegner zu Fall zu bringen. Anwendungsgebiete: Gegner steht, Kravist liegt, kniet.
  • Slap – Schlag mit der flachen Hand, peitschen- oder wurfartige Bewegung. Zu Beachten: immer mit Hüftrotation, vom Bein angetrieben.

Am Boden

Knee-on-Belly – Bodenposition. Knie und Schienbein pinnen den Oberkörper des auf dem Rücken liegenden Gegners, das andere Bein dient weit ausgestreckt als Stütze. Zu Beachten: Beine richtigherum nehmen! Anwendung: Schläge, um gesichert weg zu kommen
Die Beschreibungen der Tritte, Schläge, Würfe etc. dient lediglich als Gedächtnisstütze. Krav Maga lernt frau – wie andere Bewegungsabläufe – nur durch praktisches Training.
Quelle: Selbstverteidigung und Kampfkunst Lübeck

Ihr habt im Krav Maga Glossar einen Fehler gefunden oder eine Anmerkung? Ich freue mich auf euer Feedback!

Krav Maga Begriffe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *